Es empfiehlt sich die folgenden Hinweise zum Bau der Modelle zu beachten

 

Wir empfehlen folgende Werkzeuge und Materialien

 

Skalpellmesser  

Sandpapier Körnung 80 oder 100 und 220 oder 240

einen Satz Schlüsselfeilen,

Sekundenkleber

Hobbygrundiermasse von Revell oder Tamiya

Klebeband und eine Schere

Pinsel

Sperrholzbrett

alter Lappen

Terpent

 

1.

Kontrolle auf Vollzähligkeit

2.

Hinweis für Resinteile: Wenn Teile sich verbogen haben, können diese in heißem Wasser wieder geradegebogen werden.

3.

Kleine Ritzen können mit Modellbaugrundiermasse ausgefüllt werden. 

4.

Das Modell wie in der jeweiligen Modellbeschreibung zusammenbauen.

5.

Bemalung:

Die Bemalung kann für die Wirkung des Modells entscheidend sein.

Tipps zum Weathering:

Verwenden Sie nur matte Farben.

Vallejo, Revell und Humbroll sind unsere favorisierten Hersteller.

Anders als die Hersteller der Farben empfehlen wir, zunächst etwas Farbe aus dem Farbbehältnis zu entnehmen und dieses auf das Sperrholzbrett zu streichen.

Es ist wichtig dabei möglichst wenig Öl mit der Farbe zu mischen.

Zu dem Farbklecks auf dem Brett nun ein wenig Terpentin mit einem Pinsel hinzugeben. 

Dann die Farbe anrühren, bis sie streichbar ist. 

Am Besten testen Sie die Deckung an einem alten Modell.

Bei den Pinseln sollten Sie immer neue Pinsel verwenden.

Nach dem Bemalen können Sie die Pinsel mit Terpentin und Seife reinigen.   

Am Besten fangen Sie mit den großen Flächen an.

Benutzen Sie für die größeren Flächen einen größeren Pinsel.

Je größer der Pinsel, um so weniger Striche und desto gleichmäßiger die Malarbeit.

Wenn die Flächen deckend bemalt sind, sollten Sie die Farben zwei Tage lang aushärten lassen. 

 

Weathering:

Bei der Wahl, die Sie zum Weathern der Modelle treffen spielt die Wahl des Vorbilds eine große Rolle.

 

Es gibt mehrere Techniken:

1. die Trockenpinseltechnik;

2. die verschmutzende Terpentintechnik und

3. die Tamponiertechnik

 

Die Trockenpinseltechnik.

Man benutzt hierzu einen etwas größeren Pinsel und kürzt diesen auf ca.5 mm.

Den trockenen Pinsel in die Farbe (weiß) tauchen und am Brett fast trocken streichen.

Anschließend über die Unebenheiten des Modells streichen.

Die Trrockenpinselarbeit muß ungefähr eine Stunde lang trocknen. 

 

Die verschmutzende Terpentintechnik.

Einen großen Pinsle mit Terpentin benetzten.

Anschließend in Farbe (grün) tauchen und am Brett mischen.

Den Pinsel kurz in Terpentin tauchen und anschließend in die Mischung auf dem Brett.

Dann die ganze Fläche damit einstreichen. 

Ca. eine Stunde aushärten lassen.

 

Die Tamponiertechnik.

Den großen Pinsel von der Trockentechnik in unverdünnte Farbe tauchen.

Dann die ganze Fläche senkrecht zum Gegenstand "stempeln"

 

Besonderheiten bei  Fensterrahmen und Türen eines Hauses:

Beim Bemalen der Fensterrahmen dürfen Sie die Wand nicht berühren und beim Bemalen der Türen nicht die Fensterrahmen.